Hallo ihr lieben Leser! Ab heute präsentiert sich der Telltec Blog wieder in einem eigenen, massgeschneiderten Kleid. Alle RSS-Leser dürfen also die Seite auch wieder mal direkt anklicken :-)

Telltec 2012 toat auf PC und Mobile

Mit dem Redesign wollte ich wieder einen eigenen Look erhalten und folgende Punkte verändern / verbessern:

  • Zentriertes, anstelle von links ausgerichtetem Layout
  • Gute Bedien- und Lesbarkeit auf mobilen Geräten (Smartphones und Tablets)
  • Einfacher Aufbau, Schlicht gehaltenes Design, auf unnötigen Schnickschnack verzichten. Der Content soll bewusst im Vordergrund stehen – deshalb habe ich etwa auf eine klassische Sidebar verzichtet und die Themen unten angehängt.
  • Der Look sollte etwas technisch sein, ohne nur Nerds anzusprechen

Endlich endlich nach viel investierter Zeit und mehrmaligem Verwerfen der Entwürfe bin ich zu einem Resultat gelangt, dass mir wirklich gefällt. Ein paar Tage zuvor hatte ich das bereits fast abgeschlossene Design allerdings nochmals komplett verworfen und auf der grünen Wiese neu begonnen.

Ein paar Eindrücke aus dem Entstehungsprozess könnt ihr in diesem Video sehen:

Technisches

Die Seite läuft nach wie vor auf dem WordPress CMS in seiner aktuellen Version. Mein Theme habe ich auf dem Underscores Starter Theme aufgebaut, welches vom WordPress Hersteller Automattic selbst ins Leben gerufen wurde.
Die Arbeit damit war wunderbar: es bringt alle typischerweise benötigten Elemente eines WordPress   themes mit, allerdings (bis auf einen CSS Reset) komplett ohne Design.

Das Theme selbst habe ich toat (kurz für Template On A Train) getauft, weil ich mit der Programmierung auf einer Zugfahrt begonnen habe.
Es ist ein responsive Design, welches neben Media Queries für verschiedene Bildschirmgrössen auch ein paar spezielle Gestaltungen exklusiv für mobile Endgeräte mitbringt. Dazu gehört beispielsweise eine andere Hauptnavigation.

Die Schriftarten für die Headline und den Text selbst werden über Typekit eingebunden. Ich habe mich mit Share Tech für eine technisch aussehende Schriftart für den Header und Footer entschieden und für den Artikeltext eine schöne Serifenschrift namens Calluna ausgewählt.

Natürlich wird es über die nächsten Tage noch hier und da etwas nachzubessern geben, aber ich fühle mich schon ganz Wohl im neuen zuhause :-)

Feedback

Wer schon gar nicht mehr weiss, wie das Design zuvor ausgehen hat, kann hier nochmals einen Blick auf das alte Theme werfen:

Das alte Layout

Und wie gefällt euch die neue Seite so? Würde mich sehr über Feedbacks in den Kommentaren freuen!

Noch bis gestern hatte ich mir Gedanken darüber gemacht, welches neue Apple Notebook ich mir denn kaufen soll. Als heute Morgen dann von der Versicherung das Geld für mein gestohlenes MacBook Pro auf dem Konto ankam, fuhr ich so schnell wie möglich zu Dataquest in Zürich.

Das neue alte MacBook Pro 15″

Entschieden habe ich mich für das neue MacBook Pro 15″ mit dem hochauflösendem, matten Display. Es hat eine Bildschirm-Auflösung von 1680x1050px und wurde von Dataquest gleich auf 8GB RAM aufgerüstet.

Ich habe mich aus folgenden Gründen dafür entschieden:

  • Mattes Display
  • Festplatte und RAM einfach selbst aufrüstbar
  • Preiswert

Ich bin sehr froh darüber, wieder ein eigenes Gerät mit all meinen Applikationen und Einstellungen zu haben – da ist man einfach wahnsinnig viel effizienter.

Jetzt wird aber erst mal alles wieder so eingerichtet, dass ich mich zuhause fühle :-)

MacBook Pro mit Retina Display (Foto Quelle: Gadgetmac)

Vor etwas mehr wie einem Monat wurde mir mein Apple MacBook Pro 15″ gestohlen. Ich hatte es vor drei Jahren gekauft und täglich benutzt. Es war ein treuer Begleiter.

Nachdem Apple nun auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz  WWDC das gesamte Notebook Lineup erneuert hat, ist der Weg frei für die Beschaffung eines neuen Arbeitstiers.

Modelle

Ich habe drei Optionen die für mich grundsätzlich in Frage kommen:

MacBook Pro 15″ mit Retina Display

Ausstattung: 2.6GHz i7, 16GB RAM, 512GB SSD, Retina Display
Preis: 3100 Fr. (2580 €), EDU Preis

Pro: toller Bildschirm (*), schnelle SSD, relativ leicht, HDMI Ausgang
Kontra: sehr teuer, wenig Speicherplatz, im Nachhinein kein Upgrade mehr möglich

MacBook Pro 15″ mit hochauflösendem Display

Ausstattung: 2.3GHz i7, 8GB RAM, 500GB HD, mattes Display mit 1680x1050px
Preis: 2150 Fr. (1790 €), EDU Preis

Pro: mehr (bezahlbarer) Speicherplatz, matter Bildschirm, DVD-Brenner, günstiger, Festplatte und RAM einfach aufrüstbar
Kontra:  schwerer, tiefere Auflösung, langsamere Festplatte, kein HDMI Ausgang

Refurbished MacBook Pro 17″

Ausstattung: 2.2GHz i7, 4GB RAM, 750GB HD, Display mit 1920x1200px
Preis:  2050 Fr. (1700 €), Refurbished Preis

Pro: toller, matter Bildschirm (*), mehr (bezahlbarer) Speicherplatz, DVD-Brenner, günstiger, Festplatte und RAM einfach aufrüstbar
Kontra: am schwersten und unportabelsten, langsamere Festplatte, kein USB3, kein HDMI Ausgang, abgelöste Generation

Welches ist das Beste?

Die Frage nach dem Besten lässt sich für mich gar nicht so leicht beantworten; jedes der Modelle hat seine Vor- und Nachteile.

Ich hatte mir immer ein Notebook mit einer hohen Bildschirm-Auflösung gewünscht, aber bei dem viel gelobten MacBook Pro mit Retina Display sehe ich (natürlich neben all seinen Vorzügen) gewisse Nachteile auf Grund der hohen Pixeldichte. So sehen etwa nicht dafür optimierte Software und Webseiten unschön aus darauf.
Dasselbe mit der SSD: obwohl die Geschwindigkeit natürlich sehr erfreulich ist, fehlt mir darauf einfach der Speicherplatz schon heute; wie sieht das dann erst in 3-4 Jahren aus?

Momentan bin ich immer noch unentschlossen, für welches der drei Modelle ich mich entscheiden soll. Sobald ich von der Versicherung aber mein Geld erhalten habe, werde ich zuschlagen und eines bestellen.

Welches Modell würdet ihr wählen?

Soeben habe ich WordPress ohne Probleme auf Version 3.4 “Green”  aktualisiert.

Ich habe vorher in meiner lokalen MAMP Testumgebung mein Theme mit dem “Theme Check” Plugin auf mögliche Probleme untersucht und musste die neuen Funktionen für “Custom Header” und “Custom Background” einbauen – war aber eine kurze Sache. Der Update ist dann ohne Probleme durchgelaufen.

Neben der CMS-Erneuerung habe ich die Link und Status Format (so wie dieser hier) Posts farblich etwas deutlicher hervorgehoben. Zur Sicherung meiner Daten verwende ich neu das WordPress Plugin BackWPup und sichere meine Dateien und Datenbank automatisch in meine Dropbox.

Heute Abend geht es in die Sommerferien für zwei Wochen auf die grüne Insel Irland. Bis bald!